Bild zum Weblog Psalm 119
25.04.2016

Psalm 119

Text

Seit dem Besuch  unseres Theologielehrers und Predigers Martin Pröbstle wissen die Kinder der 3./4. VS, dass es einen „Codex Leningradensis“ gibt! Was ist das? Es ist die älteste bekannte vollständige Handschrift der hebräischen Bibel in der Originalsprache und stammt aus dem Jahr 1008 nach Christus. Aufbewahrt wird sie in der Russischen Nationalbibliothek in St. Petersburg, früher Leningrad. Warum interessiert uns das in der Volksschule? Weil uns der Psalm 119 interessiert! Auf Wunsch der Kinder beschäftigen wir uns mit einigen Abschnitten dieses Psalms, dessen 22 Achtergruppen nach dem hebräischen Alphabet aufgebaut sind.

An diesem Tag hatten die Kinder das erste Mal die Möglichkeit, den Psalm 119 in hebräischem Druck und auch in hebräischer Handschrift zu betrachten. Einzelne hebräische Buchstaben konnten sie erkennen, korrekt aussprechen und kurze Teile des umfangreichen Psalms in deutscher Sprache wiedergeben. Visuelle Merkhilfen sind dabei eine hervorragende Unterstützung! Warum ist es uns wichtig, das Wort Gottes im Gedächtnis zu behalten? Der Psalm 119 gibt uns dafür selbst die Antwort: „Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht gegen dich sündige.“ (Psalm 119, 11) Gott gebe, dass das in unserem Leben wahr ist!

Einige der 176 Verse dieses Psalms sind in Lieder gefasst worden, die auch für Kinder leicht zu singen sind. Sie sollen in unserer Liedermappe nicht fehlen!

Gottes Wort ist faszinierend! Wir freuen uns darüber wie einer „der große Beute macht“ (Psalm 119, 162). 

Herzlichen Dank für die interessanten Ausführungen und die freundliche Zuwendung den Kindern gegenüber, Martin!

Bild 1 zum Block 2586
Bild 2 zum Block 2586
Bild 3 zum Block 2586
Bild 4 zum Block 2586
Bild 5 zum Block 2586
Bild 6 zum Block 2586
Bild 7 zum Block 2586
Bild 8 zum Block 2586
Bild 9 zum Block 2586
Bild 10 zum Block 2586
Bild 11 zum Block 2586
Bild 12 zum Block 2586
Bild 13 zum Block 2586
Bild 14 zum Block 2586